Ein wichtiger Hinweis für stolze Besitzer eines selbstgehosteten WordPress-Blogs:

Es gab ein Wartungs-Update, das 21 Fehler behebt. Dieses wurde ggf. auch schon durch die automatische Update-Funktion eingespielt – sofern diese ihr diese aktiviert habt. Ansonsten geht ihr in WordPress einfach auf Dashboard > Aktualisierungen, um die neueste Version einzuspielen.

Wie immer nach einem Update lohnt es sich, einen Blick auf die Website zu werfen. Automatische Updates sind zwar meist unproblematisch, aber sich ist sicher :)

Gerade bei Updates stößt man immer mal wieder an Grenzen beim Provider. Wer sich gern nach einem neuen Hoster umschauen möchte, der wird fündig in meinem Vergleich für WordPress Hosting.